Make your own free website on Tripod.com
Literatur zur germanischen Mythologie
 
 
 
Stange, Manfred (Hrsg.): Die Edda - Götterlieder, Heldenlieder und Spruchweisheiten der Germanen. Augsburg: Bechtermünz
Verlag. Überarbeitete Neuauflage 1995.
 
 
Obleser, Horst: ODIN - Psychologischer Streifzug durch die germanische Mythologie. Waiblingen: Verlag Stendel. 2. überarbeitete Auflage 1997.
 
 
Thorsson, Edred: Runenkunde - Ein Handbuch der esoterischen Runenlehre. Neuhausen: Urania Verlag. 1. Auflage 1990.
 
 
Thorsson, Edred: Handbuch der Runenmagie. Neuhausen: Urania Verlag. 2. Auflage 1992.
 
 
Herder Lexikon: Germanische und keltische Mythologie. Herder Verlag.
 
 
Bellinger, Gerhard J.: Lexikon der Mythologie. Augsburg: Bechtermünz Verlag. 1997.
 
 
Simek, Rudolf: Lexikon der germanischen Mythologie. Kröner Verlag.
 
 
Blum, Ralph: Runen. München: Hugendubel Verlag. 8. Auflage 1995.
 
 
Lea, Henry Charles: Geschichte der Inquisition im Mittelalter, Band 3. Frankfurt am Main: Eichborn Verlag.
1997.
 
 
Ranke, Friedrich u. Hofmann, Dietrich: Altnordisches Elementarbuch. Berlin: de Gruyter Verlag. 5. durchgesehene Auflage 1988.
 
 
Grundy, Stefan: Rheingold (Roman). Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag. Ungekürzte Ausgabe 1995.
 

 
 
Allein saß sie außen, da der Alte kam,
Der grübelnde Ase, und ihr ins Auge sah.
Warum fragt ihr mich? Was erforscht ihr mich?
Alles weiß ich, Odin, wo du dein Auge bargst:

In der vielbekannten Quelle Mimirs.
Met trinkt Mimir allmorgendlich
Aus Walvaters Pfand! Wißt ihr, was das bedeutet?

(aus der Völuspa - Der Seherin Weissagung)